News

News

ESMA - Neue RTS über die OTC Derivatgeschäfte

ESMA - Neue RTS über die OTC Derivatgeschäfte
18 November 2013
Die Europäische Wertpapier-und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat einen endgültigen Entwurf der technischen Regulierungsstandards (RTS) über Derivatgeschäften durch Nicht- EU-Gegenparteien ausgegeben. Die RTS implementieren Bestimmungen der Verordnung über OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister ( EMIR ) .
Die EMIR-Bestimmungen über zentrale Clearing- und Risikominimierungs-Techniken gelten auch für die OTC-Derivate, die  von zwei Nicht-EU-Kontrahenten eingegangen werden, sofern direkte , wesentliche und vorhersehbare Auswirkungen auf die EU-Finanzmärkte bestehen. Sicherstellen, dass Risiken für die Finanzmärkte der EU von Nicht- EU-Transaktionen durch Regulierung und Aufsicht angesprochen werden, ist ein Schlüsselfaktor für die Gewährleistung sicherer Märkte .
 
Der RTS-Entwurf stellt klar, dass OTC-Derivatgeschäfte, welche von ein oder zwei nicht-EU-Kontrahentent eingegangen werden , für die eine Entscheidung über die Gleichwertigkeit der Zuständigkeit des Regulierungssystems nicht angenommen wurde, unterliegen EMIR, sofern eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
• Einer der beiden Nicht-EU- Kontrahenten erhält eine Garantie durch einen EU-Finanzinstitut für einen Bruttonominalbetrag von mindestens 8 Mrd. €, und für einen Betrag von mindestens 5 % der gesamten OTC-Derivatrisiken des EU-Garanten oder,
• Die beiden Nicht-EU- Kontrahenten führen ihre Geschäfte über ihre EU-Zweigniederlassungen und würden sich als finanzielle Gegenpartei qualifizieren, wenn sie in der EU ansässig wären .
ESMA's RTS-Entwurf wird für OTC-Derivatgeschäfte gelten welche nach dem Datum seiner Inkrafttretung abgeschlossen werden.
Nicht-Umgehungsklausel
Der Entwurf behandelt auch die Fälle von Transaktionen, die auf eine Umgehung der Clearingspflicht- und Risikominderung- Bestimmungen zielen, was der Fall für Verträge oder Vereinbarungen ohne jegliche business Substanz oder wirtschaftliche Begründung wäre.
Nächste Schritte
Die RTS wurden zur Absegnung durch die Europäische Kommission am 15. November 2013 vorgelegt. Die Kommission hat drei Monate Zeit , um zu entscheiden, ob sie den endgültigen Entwurf billigt. Dann werden sie dem Europäischen Parlament und dem Europäischen Rat vorgelegt.